Oh man, ich kacker mir ein vor Angst

Hallo Raketen :)

Bald ist es wieder soweit..

Maske auf. Hexenlache rauslassen. Monsterparty feiern.

Dieses Jahr feier ich zum dritten Mal meine Halloweenparty. Ich bin schon total aufgeregt und freue mich riesig. #ohyeah

Denn jeder, der mich kennt, der weiß, dass ich Mottopartys verdammt ernst nehme. Wenn dann richtig! Ich scheue keine Kosten und Mühen und hau so richtig einen raus.

Wenn ich noch Buffy und Angel einladen könnte – ohne Mist, ich würd’s tuen!

Jedenfalls dachte ich mir, ich zeige euch ein paar Impressionen aus den letzten beiden Jahren, denn bald ist es ja wieder soweit. Und ein paar Ideen für euch zuhause können ja nicht schaden.

Also schnallt die Schlüpper fest und macht ein Licht an, sonst kackert ihr euch ein!

Halloween 2013:

 

Ein guter Freund hat uns in seiner alten Fabrikhalle im Keller feiern lassen. Das war natürlich mega gruselig, aber eben auch leicht frisch Ende Oktober. Aber das macht betrunkenen Monstern ja nichts aus. Am Anfang wurden kleine Lose an jeden Gast verteilt, darauf stand eine Aufgabe, die er bis zur Geisterstunde erfüllt haben musste. Zum Beispiel: „Laufe wie Frankenstein!“ „Heule wie ein Werwolf“ oder „Male jemandem ein gruseliges Tattoo“.

Da mehrere DJ’s mit auf der Party waren, wurde natürlich auch ein Pult aufgebaut. Ich kam mir ein bisschen wie bei „Thriller“ vor, nur, dass wir am Anfang noch zu Spice Girls und Barbie Girl getanzt haben.

Damit die Monster auch alle genug Energie zum tanzen hatten, gab es vorher natürlich noch einiges an Gruselfood und ekligen Getränken. Zum Beispiel: Blutbowle, Zombieurin, Hexenkotze, Schimmelbrot, Blutgruppe A-negativ, Pferdeäpfel, Monsterburger, Gruselpizza und vieles mehr.

Ich habe eine ganze Woche gebraucht um alles vorzubereiten, aber es hat sich absolut gelohnt! Es war eine mega tolle Party. :)

Halloween 2014:

Letztes Jahr haben wir bei uns zuhause gefeiert.

Das wird übrigens nicht nochmal vorkommen, weil Hexen und Geister echt viel Dreck machen können. Glaubt mir, Monster zerstören das Parkett. :D

Diesmal habe ich kleine Sequenzen von Horrorfilmen auf dem Fernseher abgespielt, habe einen Strobo im Flur aufgestellt, sodass man kaum etwas sehen konnte wenn man zur Tür reingekommen ist. An der Haustürklingel stand: Klingel, aber nur wenn du dich traust. Alle Kinder, die etwas Süßes bekommen haben, haben auch eine Zahnbürste und Zahnpasta von mir bekommen. Die Kinder fanden es scheiße, aber die Eltern umso besser. #haha

 

Auf den Bildern sieht man eine Gestalt die in unserer Badewann liegt und mit dem Eis zusammen auf die Getränke aufpasst. Ich habe das schon einen Abend zuvor so arrangiert. Als ich nachts auf Toilette saß, dachte ich mir nur so: Scheiße, wenn der jetzt den Kopf bewegt. Ich habe ihm dann ein Handtuch über den Kopf geworfen, sonst hätte ich mich zu beobachtet gefühlt.

Aber wenn du eine Woche lang in so einer Gruselhöhle lebst, da kann man schonmal etwas paranoid werden.

Beide Jahre waren megasupergeil. Es macht mir riesen Spaß alles vorzubereiten und so zu präparieren, dass es stimmig ist. Vielleicht sollte ich doch eher Bühnen beim Theater gestalten, als Zähne zu basteln. – obwohl, vielleicht Vampirzähne? Patienten – nehmt euch in Acht. :)

Jedenfalls muss ich dieses Jahr die letzten Jahre toppen, aber glaubt mir – das schaff ich. :)

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Ideen zum Nachmachen zeigen und freue mich, wenn ihr ein genauso vantastiques Halloween feiert wie wir!

Bis bald, Raketen.

Ein Gedanke zu “Oh man, ich kacker mir ein vor Angst

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>