Wie war das nochmal mit dem Weltfrieden?

Hallo Raketen,

puuh, eine Hitze. In meinem Büro ist es nicht zum Aushalten, deswegen schreibe ich einfach unter einem Baum am See. Ich finde, das macht viel mehr Sinn. Check.

Die Situation ist momentan nicht nur wettertechnisch aufgeheizt. Die Welt scheint sich von Monat zu Monat immer mehr hochzuschaukeln. Sie droht immer böser und angsteinflößender zu werden. Das geht ja schon seit einiger Zeit so, aber zwischenzeitlich habe ich es ganz gut hinbekommen, das wieder zu verdrängen oder mich einfach nicht mehr damit zu beschäftigen.

Das ist natürlich nicht gut, wenn man seine Augen verschließt. Aber ich bin ehrlich: ich hatte einfach Schiss und habe den Kopf in den Sand gesteckt und gehofft, dass sich alles wieder beruhigt. Tja. Pustekuchen.

Am Anfang extrem und jetzt noch vereinzelt fragen mich Freunde, Familie und Bekannte aus dem Westen Deutschlands, ob es mir denn gut geht und ob alles ok ist, weil bei uns doch die Legida durchdreht und die Linken unser schönes Leipzig verwüsten. Aha. Ach so? Hab ich gar nicht so mitbekommen. Keine Ahnung, was bei denen da drüben in der Zeitung über uns berichtet wird. Schön ist es anscheinend nicht.
Wisst ihr noch – am Anfang wurde die komplette Leipziger Innenstadt abgeriegelt und niemand kam mehr rein oder raus, wenn die Legida demonstriert hat. Mittlerweile nimmt doch kaum noch jemand von diesen Leuten Notiz, oder? Außer, dass montags ein Helikopter über der Stadt kreist, passiert doch da nicht mehr viel.

Also ich muss sagen, dass ich mich in meinem Leipzig immernoch sehr sicher fühle. Ich hatte noch nie Angst alleine nach einer Party nach Hause zu laufen und das hat sich bis jetzt noch nicht geändert. Ok, die Eisenbahnstraße würde ich wahrscheinlich auslassen, aber der Rest ist ok.

Obwohl man auch da wohl keine Vorurteile haben sollte. Ich bin ein Mensch ohne Vorurteile. Egal ob die Person schwarz, weiß oder blau (das sind mir ja eigentlich die Liebsten #schnapsmitschnaps) ist.

Egal, welcher Religion sie angehört, kein Fleisch isst oder gern Pokemon spielt – das ist mir alles absolut bums. Ich stecke niemand in Schubladen. Solange die Person nett zu mir ist, habe ich keine Vorurteile. So wie es in den Wald reinruft und so…

Können wir nicht einfach mal nett zueinander sein? Das fände ich voll knorke.

FullSizeRender
Ich weiß, meine Denkweise teilen nicht viele. Vielleicht bin ich auch etwas ZU sozial eingestellt, aber bisher bin ich mit meiner Einstellung ganz gut gefahren. Gibt gute Karmapunkte. Check.
Passt auf euch auf, Raketen und seid lieb zu einander. Ich spring jetzt erstmal in den See. Juchee.

Habt noch einen vantastiquen Tag.

Eure Sophie